Modul B am Abschlusstreffen von [UC]2 Phase I

Modul B am Ende der Phase I und doch nicht am Ende

Modul B (3DO) präsentierte sich Ende Mai eindrucksvoll am Abschlusstreffen der BMBF-Fördermaßnahme Stadtklima im Wandel [UC]2 im Kleinhuis Hotel Baseler Hof in Hamburg. Mit über 80 Teilnehmern war das Abschlusstreffen gut besucht.

Nach einem Überblick zu Phase I präsentierten die Partner von 3DO teilprojektübergreifend die Ergebnisse ihrer dreijährigen Forschungsarbeit zu den Themenfeldern Lufttemperatur und -feuchte, Wind, Turbulenz und Eddy-Kovarianz, Strahlung und Wolken, thermischer Wirkungskomplex und Luftchemie (Partikel und Gase). Natürlich konnte im Rahmen der zur Verfügung stehenden zwei Stunden aufgrund der Vielfalt der stattgefundenen Messungen vieles nur exemplarisch gezeigt werden, nichtsdestotrotz wurde deutlich, dass Modul B mit den erhobenen Daten aus Langzeitmessungen und Intensivmesskampagnen in der Lage ist, das in der Entwicklung befindliche Stadtklimamodell PALM-4U umfassend zu evaluieren. Ebenfalls vorgestellt wurde das zur Unterstützung dieser Aufgabe entwickelte Datenmanagementsystem (DMS), das in der bestehenden Funktionalität sowohl die Einhaltung des in der Fördermaßnahme entwickelten [UC]2 Datenstandards garantiert als auch den einfachen Austausch von Beobachtungs- und Modelldaten zwischen den Projektpartnern der drei Module ermöglicht. Auch die Praxispartner und Mitglieder der Steuerungsgruppe von Modul C zeigten sich beeindruckt von dem vorhandenen Datenschatz und dessen Wert für die Modellevaluierung, aber auch für die Anwendung in der Praxis.

Mit einem Ausblick auf die inzwischen vom BMBF zugesagte Phase II von Stadtklima im Wandel endete die Präsentationszeit von Modul B. Vielen Dank möchten wir Professor Leitl und seinem Team aussprechen, das uns ermöglichte, als abschließenden Höhepunkt den Windkanal der Hamburger Universität zu besuchen, dessen Funktionsweise mitzuerleben und kompetent erklärt zu bekommen. Der Programmkoordinator Prof. Scherer musste sich dabei im Windkanal ordentlich den Wind um die Nase wehen lassen.

Mit neuem Namen (3DO+M), einer etwas veränderten Zusammensetzung und einer an die Ziele von Phase II angepassten inhaltlichen Ausrichtung wird auch Modul B für weitere drei Jahre an [UC]2 beteiligt sein.

Gruppenfoto am Abschlusstreffen von [UC]2
 

 

Steglitz Modell Dieter im Windkanal
Abb. 2: Das Modell Berlin Steglitz (1:500) während Turbulenzmessungen im Windkanal der Universität Hamburg. Abb. 3: Dieter Scherer (Programmkoordinator und Koordinator von Modul B) fungiert als Hindernis im Windkanal.